Carl Ludwig Jahn

Die Holzgewächse des Friedrichshains bei Berlin.

II. Klaſſe. VII. Fam. Plataneen.

B. dalecarleana L. Dalekarliſche Birke.

Syn. B. verrucosa var. fol. laciniata Ehrh.

Jſt eine Abart der vorigen mit zerſchlitzten Blättern, ſonſt wie vorige. Ein junger Baum in der Plantage. Mai.

Stammt aus Schweden.

B. populifolia Willd. Pappelblättrige Birke.

Sie iſt der vorigen ähnlich, nur ſind die Blätter meiſt länger zu­geſpitzt, die Zweigſpitzen gelbbraun.

Auf der Südſeite des Turnplatzes ſteht ein Exemplar. April, Mai. Sie ſtammt aus Nordamerika.

B. papyracea Willd. Papierbirke.

Syn. B. papyrifera Michx. B. nigra Duhm. B. lanceolata Hort.

Die Blätter ſind eilanzettlich, eiförmig zugeſpitzt; dieſe unterſeits nebſt den Blattſtielen und jungen Trieben behaart und dabei mit Harzdrüſen beſetzt. Auf dem Turnplatze, Südſeite, ſteht ein Exemplar; außerdem an der Südoſtecke vom Plateau. Mai.

Stammt aus Nordamerika.

B. odorata Bechst. Riechbirke.

Größte Blattbreite in der Mitte, elliptiſch‐eiförmig, unterſeits auf den Adern behaart, ſtumpf gezähnt. Zweigſpitzen ohne Harzdrüſen.

Auf dem Mühlenberge hinter der Weißdornhecke und ſonſt verbreitet.

B. carpatica Willd. Karpathiſche Birke.

Blätter rautenförmig, ſpitz.

Unweit des Einganges vom Königsthor hinter dem Rundtheil links und anderweitig. Mai.

Jn den Karpathen.

B. darurica Pall. Daruriſche Birke.

Blätter eiförmig, zugeſpitzt, ungleich ſcharf geſägt.

Auf der Ecke, wenn man vom Plateau nach Friedrichshöhe geht. Mai.

Kommt vereinzelt in Wäldern vor und ſtammt aus Sibirien.

B. urticaefolia Hartg. (?) Neſſelblättrige Birke.

Knoſpen trocken, Spindel der Kätzchen mit Staubblättern zottig behaart. Samen meiſt ungeflügelt. Blätter ausgeriſſen, doppelt gezähnt.

Am Oſtende des Turnplatzes ein Baum. Mai.

Vaterland unbekannt.

vorige Seite Inhaltsverzeichnis folgende Seite
B. humilis Schrk. Niedrige (Strauch‐) Birke.

Syn. B. fraticosa Hayn. und der meiſten Autoren.

Blätter eiförmig, netzadrig, glatt, drüſenlos.

Auf dem Turnplatze, in der Mitte des Steiges, Nordſeite. Mai. Kommt im nördlichen Europa und ſelbſt in der Mark vor.

B. Socolovii Jacq. Eine Abart der vorigen, ſteht neben derſelben.

VII. Familie. Plataneen Lestib. Platanen‐Gewächſe.

Bäume mit handförmig gelappten Blättern, Kätzchen kugelrund, beiderlei Blüthen an einem gemeinſchaftlichen langen ſchlaffen Stiele.

Gattung Platanus L. Platane. (XXI. 8.)
Pl. acerifolia Willd.

Die Bäume um das Kabinet gehören dieſer Art an.

Sie ſtammt aus dem Orient.

Pl. orientalis L. Morgenländiſche Platane.

Fünfeckig gelappt, buchtig gezahnt, unterſeits flaumhaarig.

Am ſüdlichen Abhänge des Mühlenberges ſteht ein Baum. Mai.

Sie ſtammt aus Aſien.

VIII. Familie. Cupuliferen Rich. Näpfchenfrüchtler.

Gattung Carpinus L. Hainbuche. (XXI. 5.)

Blüthen mit Staubgefäßen in Kätzchen, Früchte in Traubenform.

Carpinus Betulus L. Gemeine Hainbuche.

Blätter eiförmig mit herzförmigem Grunde, ſcharf doppelt geſägt.

Zu beiden Seiten des Fahrweges, welcher mitten über das Plateau führt und noch an mehreren Stellen.

Carpinus Bet. fol. incisa.

Eine ſehr intereſſante Spielart mit eingeſchnittenen Blättern

Steht auf dem Turnplatze.

Carpinus orientalis L. Orientaliſche Hainbuche.

Der vorigen ſehr ähnlich. Die Hüllſchuppen der Früchte ſind unge­theilt, ſchief.