Carl Ludwig Jahn

Die Holzgewächse des Friedrichshains bei Berlin.

II. Klaſſe. VIII. Familie. Cupuliferen.

Auf dem Turnplatze.

Stammt aus dem weſtlichen Aſien.

Carpinus americana L. Amerikaniſche Hainbuche.

Die Fruchthüllen ſind kurz dreitheilig, ſ. w. v.

Auf dem Turnplatze.

Die ſtammt aus Kanada und Florida.

Gattung Corylus Tourn. Haſelſtrauch. (XXI. 5.)

Blüthen mit Staubgefäßen, erſcheinen im Herbſte vor der Blüthe in Kätzchen auf ungetheiltem Stiele.

Blüthen mit Fruchtknoten, mehrere in einer Knoſpe, im Früh­linge erſcheinend.

Corylus Avellana L. Gemeiner Haſelſtrauch.

Von dieſem bekannten Strauche mit rundlich eiförmigen behaarten und gezähnten Blättern ſind viele Exemplare im nördlichen Theile angepflanzt.

Auf dem Turnplatze ſtehen verſchiedene Spielarten,

  • z. B. Corylus h’eterophilla, verſchiedenblättriger.
    • Corylus grandis,
    • Corylus glomerata,
    • Corylus sativa,
    • Corylus arborescens,
    }

    Spielarten der vorigen, durch Kultur erzeugt und durch wenig charakteriſtiſche Merkmale unterſchieden.

  • Corylus Avell. fol. purpurea, mit unterſeits rothen Blättern.
  • Corylus Avell. fol. laciniata, mit tief eingeſchnittenen Blättern.

Beides ſehr intereſſante Formen.

Alle befinden ſich auf dem Turnplatze.

Gattung Quercus L. Die Eiche. (XXI. 5.)

Blätter alle mehr oder weniger tiefbuchtig eingeſchnitten.

a) Die Abſchnitte ohne Borſtenzähne.
Quercus pendunculata Ehrh. Stiel‐Eiche.

Die jungen Blätter gelbgrün.

Jm Hain häufig in der Gegend des ovalen Platzes.

Eine Spielart derſelben iſt Q. pedunc. fol. var. alba mit weißgefleckten Blättern.

Auf dem Turnplatze. Blüht Mitte Mai.

Quercus sessiliflora Sal. Trauben‐ (Stein‐) Eiche.

Syn. Q. sessilis Ehrh. Q. Robar Mill. etc.

vorige Seite Inhaltsverzeichnis folgende Seite

Die jungen Blätter ſind blaugrün, unterſeits fein behaart.

Dieſe Art ſteht zwiſchen der vorigen zerſtreut. Blüht Ende Mai.

Quercus Cerris L. Burgunder‐Eiche.

Syn. Q. austriaca Willd.

Kenntlich durch die langen Nebenblätter.

Auf dem Turnplatze und in der Plantage.

Sie wächſt in Oeſterreich, Frankreich, Jtalien ꝛc.

Quercus macrocarpa L. Großfrüchtige Eiche.

10–15 cm lange unterſeits weichbehaarte Blätter.

Auf dem Turnplatze.

Von den Gebirgen Nordamerikas.

Quercus castanea L. Kaſtanien‐Eiche.

Blätter 10–13 cm lang, groß gezähnt, unterſeits weißfilzig.

Jn der Plantage.

Wächſt in Nordamerika auf dem Alleghanis‐Gebirge.

b) Blattabſchnitte borſtenſpitzig.
Quercus rubra L. Die rothe Eiche.

Blätter beiderſeits kahl, 10–13 cm lang.

Auf dem Plateau.

Stammt aus Nordamerika.

Quercus coccinea L. Scharlach‐Eiche.

Der vorigen ähnlich, die Aderwinkel der Blätter unterſeits behaart.

Auf dem Plateau.

Aus Nordamerika.

Quercus palustris L. Sumpf‐Eiche.

Die Blätter tiefbuchtig, vorn breitlappig‐haarſpitzig. Aderwinkel weiß­haarig.

Am Oſtende des Plateau’s.

Quercus tinctoria Michx. Quercitron‐Eiche.

Blattbuchten flach, Lappen zum Theil ſtumpfwinklig.

Auf dem Turnplatze.

Stammt aus Nordamerika.

Quercus ilicifolia L. Hülſenblättrige Eiche.

Sträucher mit unterſeits grauen Blättern.

Nördlich vom Kabinet im Gebüſch.

Sie ſtammt aus Nordamerika.