Carl Ludwig Jahn

Die Holzgewächse des Friedrichshains bei Berlin.

II. Klaſſe. XXI. Fam. Oleaceen.

XVIII. Familie. Solaneen Juss. Nachtſchatten‐Gewächſe.
Gattung Lycium L. Bocksdorn, Teufelszwirn. (V. 1.)
Lycium barbarum L. Gemeiner Bocksdorn.

Dieſen bekannten Strauch findet man ſicher an der Nordoſtecke der Plantage in der Hecke. Mai, October.

Süd‐Europa ꝛc.

XIX. Familie. Bignoniaceen R. Br. Trompetenbäume.
Gattung Tecoma Juss. Tekome. (XIV. 2.)
T. radicans Juss. Wurzelnde Tekome.

Syn. Bignonia radicans L.

Stengel wurzelnd und dadurch kletternd. Blätter unpaarig gefiedert. Bl. 9–11.

Am Dienſthauſe des Friedrichshains.

Sie ſtammt aus Nordamerika.

XX. Familie. Asclepiadeen R. Br.
Gattung Periploca L. Schlinge. (V. 2.)

Blätter gegenſtändig, eilanzettförmig.

P. graeca L. Griechiſche Schlinge.

Ein rankender Strauch, blüht 6–8.

Jn der Plantage ein kleines Exemplar.

Wächſt in Syrien und Sibirien.

XXI. Familie. Oleaceen Lindl.

Kelch und Blumenkrone vierſpaltig, Blätter gegenüberſtehend.

Gattung Ligustrum Tourn. Rainweide. (II. 1.)

Stäucher mit gegenſtändigen Blättern. Frucht eine Beere.

L. vulgare L. Gemeine Rainweide.

Blätter kahl, elliptiſch‐lanzettlich. Blüthen weiß in endſtändigen Trauben. Frucht eine Beere.

Jm Hain ſehr häufig, beſonders nördlich vom Plateau. Mai, Juni.

L. italica. Var.

Blätter ſpitzer, lederartig.

Auf dem Turnplatze.

vorige Seite Inhaltsverzeichnis folgende Seite
L. vulg. var. fol. variegata alba.

Mit weißgefleckten Blättern.

Auf dem Turnplatze.

Gattung Syringa L. Flieder. (II. 1.)

Sträucher mit gegenſtändigen, ganzrandigen Blättern.

Blüthen in Riſpen. Frucht: trockene Kapſel.

S. vulgaris L. Gemeiner Flieder.

Blätter herzeiförmig.

Jm Hain aller Orten reichlich angepflanzt in den Varietäten:

  • a) Blumenkrone weiß. alba Dietr.
  • b) Blumenkrone violett‐purpur. purpurea Dietr.
  • c) Blumenkrone erſt roſenröthlich, ſpäter blau. caerulea Dietr.
  • d) Blumenkrone purpur‐röthlich. violacea Dietr.

Beſonders häufig zu beiden Seilen des Plateaus. Mai.

S. chinensis L. Chineſiſcher Flieder.

Syn. S. Rothemagensis Ren.

Blätter eirund, lanzettlich zugeſpitzt, am Grunde abgerundet.

Am Steige neben dem Mühlenberge und ſonſt im weſtlichen und mitt­leren Theile ſehr häufig. Mai bis Juni.

S. persica L. Perſiſcher Flieder.

Blätter eilanzettlich mit keilförmigem Grunde.

Jn der Plantage und einzeln im Hain, z.B. unweit des Landsberger Thores. Mai.

Stammt aus Perſien.

S. pers. var. laciniata.

Mit fiederſpaltigen Blättern.

Auf dem Turnplatze.

S. Josikaea (Josi Kaea) Jacq. Joſikaï’s Flieder.

Blätter eilanzettlich, rundlich zugeſpitzt. Blüthe pupurblau.

Auf dem Turnplatze und in der Plantage. Mai, Juni.

Stammt aus Ungarn.

Gattung Forsithya Vahl. Forſythie. (II. 1.)

Blüthen vor dem Ausbruch der Blätter.

Blätter lineal‐lanzettlich.

F. viridissima Lindl. Grüne Forſythie.

Blüthen gelb, Zweige grün, kahl.