Carl Ludwig Jahn

Die Holzgewächse des Friedrichshains bei Berlin.

II. Klaſſe. XXXV. Fam. Amygdaleen.

P. Padus L. Ahlkirſche, Vogelpflaume (Faulbaum).

Syn. P. auriculata Hartg.

Blattfläche etwas runzelig, ſcharf, faſt doppelt geſägt.

Sie iſt im Hain ſehr häufig und beſonders an den Steigen ſüdlich vom Turnplatze. April, Mai.

Wächſt in unſern Wäldern wild.

P. virginiana L. Virginiſche (Pflaume) Traubenkirſche.

Der vorigen ſehr ähnlich, die Blattfläche iſt aber glatt, die Trauben­ſtiele aufrecht.

Befindet ſich zwiſchen der vorigen. Mai.

Sie ſtammt aus Nordamerika.

P. secotina Ehrh. Spätblühende Pflaume.

Blätter glänzend, glatt, unterſeits an der Mittelrippe gebartet. Sägen­zähne anliegend. Traube ſtraff aufrecht.

Sie iſt im Hain ſehr häufig und unfehlbar zu finden hinter der Bank vor dem Oſtende des Plateau’s. Mai bis Juni.

Sie ſtammt aus Nordamerika.

P. cartilaginea Hort. Hartfrüchtige Traubenkirſche.

Wohl nur eine Varietät der vorigen. Die Blüthentrauben länger und lockerer.

Auf dem Turnplatze. Mai, Juni.

P. Mahaleb L. Weichſelkirſche.

Blätter rundlich‐eiförmig, ſpitz. Trauben doldig, aufrecht.

Jm Hain ſehr häufig, faſt an allen Steigen und Wegen. April, Mai.

Süd‐ und Oſteuropa.

a) Gruppe der Kirſchen. Cerasus.

Blüthenſtand in Büſcheln oder wenig blumige Doldentrauben.

Frucht rundlich ohne Reif.

P. avium L. Süße Kirſche.

Syn. Cerasus silvestris C. Bauh.

Bäume mit aufrechten Aeſten und runzligen, behaarten Blättern.

Jn der Plantage.

Wächſt in unſern Wäldern.

P. Cerasus L. Saure Kirſche.

Syn. Cerasus vulgaris Mill.

Zweige ruthenförmig hängend. Blätter kahl.

vorige Seite Inhaltsverzeichnis folgende Seite

Mai.

Stammt vom Kaukaſus.

P. Chamaeceracus Jacq. Zwergkirſche.

Syn. P. intermedia Lois. P. fruticosa Pall. P. pumila C. Bauh.

Blüthenſtiele länger als die Blätter, letztere kahl, glänzend. Blumen­blätter verkehrt‐eiförmig.

Auf dem Raſen nördlich vom kleinen Teiche.

Gebirgige Gegenden Deutſchlands. Mai.

P. nigra Ait. Schwarze Kirſche.

Syn. P. americana Darl.

Kelch purpurfarbig mit drüſigem Rande. Blätter kahl.

P. persicifolia Lois. Pfirſichblättrige Kirſche.

Jn dem Gebüſch hinter dem Kabinet. Mai.

Stammt wahrſcheinlich aus Amerika.

P. pumila L. Niedrige Kirſche.

Syn. Cerasus pumila Michx. C. glauca Michx.

Ein Strauch von 1–1¼ m Höhe, mit braunen Zweigen, blau‐grünen Blättern.

Oeſtlich vom Turnplatz, in der Plantage u. ſ. w. im Hain zerſtreut. Mai.

Stammt aus Nordamerika.

P. depressa Prsh. Niederliegende Kirſche.

Syn. P. susquehana Willd.

Zweige dem Boden anliegend wurzelnd, ſonſt der vorigen ähnlich.

Jn der Plantage. Mai.

Jſt ebenfalls aus Nordamerika.

P. semperflorens L. Jmmerblühende Kirſche.

Syn. Cerasus semperfl. DC.

Blüthen einzeln.

Auf dem Turnplatze. Blüht vom Mai bis Auguſt.

Das Vaterland iſt unbekannt.

b) Eigentliche Pflaumen. Prunus (im engeren Sinne).

Früchte eiförmig, fleiſchig, mit wachsartigem Dufte überzogen.

Stein plattgedrückt, beiderſeits zugeſpitzt.

Blüthen einzeln oder zu zweien.