Carl Ludwig Jahn

Die Holzgewächse des Friedrichshains bei Berlin.

II. Klaſſe. XXXVI. Fam. Papilionaceen.

A. nana L. Zwergmandel.

Kleiner Strauch mit pfirſichrothen Blüthen, Kelch röhrig.

Jn der Plantage.

Stammt aus der Tartarei.

XXXVI. Familie. Papilionaceen Benth. Schmetter­lingsblüthler im weitern Sinne.

Gattung Gleditſchia L. Gleditſchie. (XXIII.)

Unpaarig einfach gefiederte Blätter, Zweige mit äſtigen Dornen.

G. triacanthos L. Dreidornige Gleditſchie.

Bäume mit bogigen Aeſten. Die Fiederblättchen feingeſägt.

Am Steige vom Landsberger Thore nach dem kleinen Teiche, unterhalb des Mühlenberges, beiderſeits und an mehreren Orten. Juni, Juli.

Stammt aus Nordamerika.

G. inermis Hort. Dornenloſe Gleditſchie.

Eine Abart der vorigen und zwiſchen jener.

G. macracantha Willd. Dickdornige Gleditſchie.

Die Dornen ſind ſtärker als bei erſterer, ſonſt ebenſo.

Ein Baum auf dem Turnplatze.

Das Vaterland ſoll Carolina ſein.

Gattung Cercis L. Judasbaum.
C. Siliquastrum L. Europäiſcher Judasbaum.

Die rothen Blüthen erſcheinen in Büſcheln mit den Blättern, dieſe ſind kahl, kreis‐nierenförmig, wechſelſtändig.

Auf dem Turnplatze ein junges Exemplar. Mai.

Wächſt in Südeuropa, der Levante und in Japan.

Gattung Gymnocladus L. Chikot. (X. 1.)
G. canadensis L. Canadiſcher Chikot.

Ein Baum mit ½–1 m langen, doppelt und dreifach paarig gefiederten Blättern und geſtielten gegenſtändigen behaarten Blättchen. Der Blatt­ſtiel und deſſen Aeſte ſind am Grunde ſehr verdickt.

Ein paar Exemplare ſtehen ſüdlich vom Kabinet bei der Manna‐Eſche im Gebüſch. Hat noch nicht geblüht.

Das Vaterland iſt Canada.

vorige Seite Inhaltsverzeichnis folgende Seite
Gattung Coronilla L. Kronwicke. (XVII. 4.)
C. Emerus L. Skorpions‐Kronwicke.

Ein 1–1¼ m hoher Strauch mit 7–9 zähligen gefiederten Blättern undhellgelber Blüthe.

Jn der Plantage. Juni.

Wächſt im ſüdlichen Europa.

Gattung Colutea L. Blaſenſtrauch. (XVII. 4.)
C. arborescens L. Baumartiger Blaſenſtrauch.

Blätter 7–9 zählig. Blüthen gelb. Hülſen geſchloſſen.

Steht an mehreren Stellen und beſonders ſüdlich vom Kabinet im Ge­büſch. Juni–Sept.

Wächſt im ſüdlichen Europa und dem gebirgigen Deutſchland.

C. cruenta Ait. Braunrother Blaſenſtrauch.

Syn. C. orientalis Dur.

Blätter meergrün, Blüthen orangegelb. Hülſe klaffend.

Auf dem Turnplatze und anderweit. Juni – September.

Jm Südlichen Europa und im Orient.

Gattung Caragana Link. Erbſenſtrauch.

Die Blüthenſtiele ſind einblüthig.

C. arborescens Link. Baumartiger Erbſenſtrauch.

Hohe Sträucher unmittelbar am Eingange vom Königsthore her, beiderſeits zur Hecke angepflanzt, aber ſonſt im Hain auch noch ſehr ver­breitet. Mai.

Er ſtammt aus Sibirien.

C. Altagana L. Sand‐Erbſenſtrauch.

Blätter 6–9 paarig gefiedert. Blüthen 1–2 aus dem Blattwinkel.

Hoher Strauch auf dem Turnplatze, Oſtende. Mai.

Aus Daurien ſtammend.

Blätter 4 zählig am Ende des Blattſtiels.
C. frutescens DC. Strauchartiger Erbſenſtrauch.

Theibblättchen geſtielt. Der Blattſtiel ſtachelſpitzig.

Auf dem Turnplatze ſteht ein Exemplar. Mai.

Das Vaterland iſt Sibirien.

C. pygmaea DC. Niedriger Erbſenſtrauch.

Theilblättchen ſitzend. Jn allen Theilen kleiner als voriger.