Carl Ludwig Jahn

Die Holzgewächse des Friedrichshains bei Berlin.

II. Klaſſe. XLVI. Fam. Tiliaceen.

A. monspessulanum L. Franzöſiſcher Ahorn.

Syn. A. trilobatum. Lam. A. trifolium Duhm. A. trilobum Mnch.

Blätter lederartig, dreilappig, klein.

Ein ſchöner Strauch ſteht auf dem Turnplatze. April.

Wächſt in Jtalien, Krain, Frankreich und im ſüdweſtlichen Deutſchland.

A. platanoides L. Spitzblättriger Ahorn.

Blätter ſpitz gezähnt, 5lappig. Traube aufrecht.

Jm Hain an den Wegen, z. B. am Fahrwege von Lipps aus. April und Mai.

Wächſt in den Gebirgswäldern Europas.

A. Pseudo‐platanus L. Weißer (Berg‐) Ahorn.

Die Lappen eiförmig zugeſpitzt. Traube hängend.

Steht zwiſchen den vorigen. Mai.

Wächſt in Bergwäldern Deutſchlands.

A. dasycarpum Willd. Rauhfrüchtiger Ahorn.

Syn. A. eriocarpum Michx. A. tomentosum Hort. A. virgi­nianum Duhm. A. glaucum Marsh.

Die Blätter ſind lang, ausgebuchtet‐gelappt, unterſeits meergrün. Blüthen in ſitzenden, kleinen, ſeitlichen Dolden.

Die Bäume zunächſt um den Raſenplatz am Eingange vom Königs­thore gehören dieſer Art an. April.

Stammt aus Amerika.

A. Opalus L. (Ait.) Oeſterreichiſcher (italieniſcher) Ahorn.

Syn. A. rotundifolium Lam. A. villosum Presl. A. italicum. Lauth.

Die Lappen der Blätter ſind abgerundet.

Ein junges Exemplar auf dem Turnplatze. Mai.

Wächſt in der Schweiz und Jtalien ꝛc.

A. striatum Dur. Geſtreifter Ahorn.

Syn. A. canadense Marsh. A. pensylvanicum Ait.

Rinde der Aeſte weiß geſtreift. Blätter groß dreiſpitzig. Traube hängend.

Auf dem ſüdlichen Abhange des Mühlenberges vertheilt. Mai.

Stammt aus Nordamerika.

A. tataricum L. Ruſſiſcher Ahorn.

Blätter herzeiförmig, ungelappt oder flach eingeſchnitten.

vorige Seite Inhaltsverzeichnis folgende Seite

Blüthentraube aufrecht, weiß. Früchte roth.

Jſt an den weſtlichen Steigen ſehr häufig. Mai, Juni.

Er ſtammt aus dem nördlichen Aſien.

A. Negundo L. Eſchenblättriger Ahorn.

Syn. Negundo fraxinifolium Nutt. Eſchen‐Ahorn. Neg. aceroi­des Mnch. Neg. americanum Raff.

Blätter gefiedert, Zweige blau bereift. Blüthen getrennt.

Jſt im Hain häufig, beſonders am Ackerrande des ſüdlichen Einſchnittes und beiderſeits des Steiges vom Mühlenberge nach dem Kabinet, ſo wie man über den von Süd nach Nord gehenden Fahrweg kommt. April.

Stammt aus Nordamerika.

XLVI. Familie. Tiliaceen Juss. Linden‐Gewächſe.

Gattung Tilia L. Lindenbaum. (XIII. I.)
T. laxiflora Prsh. Lockerblüthige Linde.

Syn. T. alba americana Michx. T. argentea Hort.

Der Tilia alba W. & Kit. ähnlich, aber mit weit geringerer Beklei­dung der untern Blattfläche, ſo daß das Blattgrün noch durchſcheint.

Jn einem Gebüſch, unweit des Einganges von Lipps, hohe Bäume. Juni.

Sie ſtammt aus Amerika. (Vereinigte Staaten.)

T. americana L. Amerikaniſche Linde.

Syn. T. glabra Vent. DC. T. caroliniana Wangnh. T. cana­densis Michx.

Jn der Plantage.

T. (am. var.) vitifolia. Weinblättrige Linde.

Ebendaſelbſt.

Wird als in Ungarn und im Orient wachſend angegeben, von andern aber als eine Varietät der vorigen.

T. dasystyla Hort. Rauhgriffliche Linde.

Auf dem Turnplatze.

Jedenfalls eine amerikaniſche Art.

T. pubescens Ait. Feinbehaarte Linde.

Syn. T. caroliniana Mill. T. americana Wangnh. T. nigra Hort. T. canadensis Hort. T. sphaerocarpa Hort.

Auf dem Turnplatze.

Stammt aus Carolina.