Carl Ludwig Jahn

Die Holzgewächse des Friedrichshains bei Berlin.

II. Klaſſe. XLVIII.–XLIX. Fam.

T. begoniaefolia Hort. Schiefblattartige Linde.

Auf dem Turnplatze.

T. nigra longidentata Hort.

Auf dem Turnplatze.

T. platyphyllos Scop. Breitblättrige Linde. Sommer‐Linde ꝛc.

Syn. T. grandifolia Ehrh. T. pauciflora Hayn. T. triflora Hopnau. T. platy. var. pyramidalis.

Weſtlich vor dem Turnplatze ſtehen viele Bäume. Juni.

T. plat. var. pyramidalis.

Auf dem Turnplatze.

T. ulmifolia Scop. Rüſternblättrige Linde. Winterlinde.

Syn. T. parvifolia Ehrh. T. microphylla Vent. T. europaea L.

Sie ſteht im Hain an vielen Steigen und auf den Raſenplätzen. Juni.

XLVII. Familie. Berberideen Vent. Sauerdorn­Gewächſe.

Gattung Berberis L. Sauerdorn. (Berberitze.) (VI. 1.)
B. vulgaris L. Gemeiner Sauerdorn.

Blätter eiförmig, Nebenblätter zu Stacheln auswachſend. Blüthen gelb in einfachen Trauben. Beeren roth.

Jn der öſtlichen Seite (Hecke) der Plantage häufig. Mai, Juni.

Wächſt durch ganz Europa, in Aſien und Amerika.

B. canadensis. Canadiſcher Sauerdorn.

Aus Canada.

B. caroliniana. Caroliniſcher Sauerdorn.
B. crenulata Schrd. Feingekerbter Sauerdorn.

Nordamerika.

B. latifolia R. & P. Breitblättriger Sauerdorn.

Stehen alle auf dem Turnplatze.

Aus Peru.

B. Aquifolium Prsh. Stechpalmblättriger Sauerdorn.

Syn. Mahonia aquifolia.

Niedriger Strauch mit unpaarig (5–7 Blättchen) gefiederten ſtachel­ſpitzigen Blättern. Früchte ſchwarz, purpurblau, weiß bereift.

Jn der Plantage. April.

Stammt aus Nordamerika.

vorige Seite Inhaltsverzeichnis folgende Seite

XLVIII. Familie. Magnoliaceen DC. Magnolien‐Gewächſe.

Gattung Liriodendron L. Tulpenbaum. (XIII. 6.)
L. tulipifera L. Virginiſcher Tulpenbaum.

Er wächſt hier zu hohen Bäumen mit großen, kahlen, glänzenden, an der Spitze breit ausgerandeten Blättern.

Anmerk. Das Exemplar, welches ſüdlich vom Weſtende des Plateaus ſtand, iſt verkümmert und ſomit dieſe ſchöne Art ausgeſtorben im Hain. Jch habe ſeiner doch erwähnen wollen, in der Hoffnung, daß die Stelle bald wieder durch einen kräftigen Stamm erſetzt werden wird; ja daß dies ſchöne Gewächs zur wahren Zierde des Hains mehrfach angepflanzt werde. An günſtigen Stellen fehlt es dafür noch nicht.

XLIX. Familie. Ranunculaceen Juss. Hahnfuß‐Gewächſe.

Gattung Clematis L. Waldrebe. (XIII. 6.)
C. Vitalba L. Gemeine Waldrebe.

Stengel kletternd, Blätter rankend, unpaarig gefiedert. Blüthen weiß.

Befindet ſich auf dem Plateau zu beiden Seiten des Mittelganges. Juli, Auguſt.

Wächſt in Süd‐ und Mitteleuropa und Kleinaſien.

C. Viticella L. Jtalieniſche Waldrebe.

Blüthen groß, blau‐purpurn.

An demſelben Orte. Juli, Auguſt.

Wächſt in Südeuropa und Kleinaſien.

C. recta L. Steife Waldrebe.

Syn. C. erecta All.

Blätter unpaarig gefiedert, Blüthen weiß, Stengel aufrecht, nicht kletternd. Steht auf dem Raſen der Südſeite des Plateaus. Juli, Auguſt.